top of page
Skin Analysis

Funktionsanalyse

Die sogenannte cranio-mandibuläre Dysfunktion (cranium - knöchernde Gesichtsschädel, mandibula - der Unterkiefer, Dysfunktion - gestörte Funktion) hat sich in unseren modernen, leistungsorientierten Gesellschaft herausgebildet. Es ist ein ganzer Symptomkomplex unter dem die Patienten leiden und trotz intensiver Suche durch verschiedene Fachärzten werden keine Diagnosen und Therapien gefunden, die den Betroffenen wirklich helfen. 

Die Funktionstherapie in der Zahnmedizin diagnostiziert und behandelt Störungen im Kiefergelenk-, Kopf-, Muskelbereich. Es erfordert häufig eine enge Zusammenarbeit mit anderen Fachspezialisten wie den Physiotherapeuten, Augen- und HNO-Ärzten, Orthopäden und anderen.

pexels-karolina-grabowska-6629410.jpg
pexels-andrea-piacquadio-842554.jpg

Störungen im Kiefergelenk wirken sich auf den gesamten Organismus aus und sind von den eintretenden Beschwerden her oftmals nicht der Ursache zu zuordnen. Ganz unspezifisch kann das Kiefergelenk Schmerzen verursachen:

  • im Kopfbereich

  • im Halsbereich

  • im Nackenbereich

  • an der Wirbelsäule

  • durch Migräne

  • durch Ohrgeräusche

  • durch Schwindel, u.a.

Diese Beschwerden treten ganz allmählich auf. Über lange Zeit können diese Störungen durch Anpassung im Kiefergelenk, der Muskulatur oder der Zahnstellung ausgeglichen werden. Die Erkrankung der Kiefergelenke wird gefördert durch eine Fehlstellung des Oberkiefers zum Unterkiefer, durch einen Unfall, durch kieferorthopädische Behandlungen, durch zu hohe Füllungen, durch störenden Zahnersatz. 

Mit Hilfe der Funktionsanalyse können wir nach diesen Ursachen suchen. Die Therapie erfolgt anschließend über eine Schienenbehandlung ggf. in Kooperation mit anderen Fachspezialisten.

pexels-cottonbro-studio-6502016.jpg
pexels-tima-miroshnichenko-5355917.jpg
bottom of page